Allgemeine sicherheitsrelevante Informationen

Der ordentliche Umgang mit Schmierstoffen, die zu den chemikalischen Produkten gehören, ist sehr wichtig und in den Arbeitsprozessen von PANOLIN klar geregelt. Unser Ziel ist es, bei der Herstellung und bei der Verwendung von Chemikalien optimale Sicherheit für Mensch und Umwelt zu gewährleisten. Mit der Einführung der REACH-Verordnung wurde die für den EWR geltende Chemikaliengesetzgebung erheblich verschärft. Wesentliche Verantwortung bezüglich Chemikaliensicherheit, die früher bei den Behörden lag, haben nun die Hersteller und Importeure zu übernehmen.

Wichtige Hinweise zum sicheren Umgang mit PANOLIN Schmierstoffen

Die CLP-Verordnung/GHS-Verordnung

"Globally Harmonized System for the Classification and Labelling of Chemicals", kurz GHS. Dieses System wurde von der UNO für die einheitliche Gefahreneinstufung und Etikettierung chemischer Produkte beschlossen. Seit 2017 müssen alle Chemikalien in der Schweiz gemäss dem neuen GHS gekennzeichnet werden. Es ist die Basis für die neue Verordnung der EU zur Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung chemischer Produkte. Deshalb nennt man diese EU-Verordnung oft GHS-Verordnung. Die gebräuchlichere Bezeichnung dafür ist aber heute CLP (Classification, Labelling und Packaging)-Verordnung. 

Um Handelshemmnisse mit der Europäischen Union zu vermeiden orientiert sich die Schweiz bei der Übernahme von GHS stark an der EU Gesetzgebung und an der in der EU geltenden CLP-Verordnung.

GHS01

no-img

Unstabil, Explosionsgefahr

GHS02

no-img

Entzündlich

GHS03

no-img

Brandfördernd

GHS04

no-img

Komprimierte Gase

GHS05

no-img

Ätzend

GHS06

no-img

Giftig Kat. 1-3

GHS07

no-img

Giftig Kat. 4 (Gesundheitsschädlich)

Ätz- oder Reizwirkung Kat. 2

Niedrige systemische Gesundheitsgefährdung

GHS08

no-img

Systemische Gesundheitsgefährdung

GHS09

no-img

Umweltgefährlich

H- und P-Sätze von Gefahrstoffen

Die H- und P-Sätze und die ergänzenden EUH-Sätze sind knappe Sicherheitshinweise für Gefahrstoffe, die im Rahmen des GHS zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien verwendet werden. 

H-Sätze (Hazard Statments = Gefahren-Sätze) weisen auf physikalische und Umweltgefahren hin. 

P-Sätze (Precautionary Statmements = Präventions-Sätze oder Vorsorge-Sätze) beschreiben allgemeine Prävention (Sicherheitsvorkehrungen), Reaktion und Handhabungshinweise.